VSF Facebook

Offene Herrenmannschaft steht vor dem „ganz großen Wurf“

4 Spiele, 4 Siege, so lautet die makellose Zwischenbilanz der Amerner Herrenmannschaft zwei Spieltage vor Saisonende der diesjährigen Sommermedensaison.

Als einziges Team sind unsere Jungs noch ungeschlagen und führen somit folgerichtig die Tabelle in der Bezirksklasse B, Gruppe A, an.

Nach dem Aufstieg in der diesjährigen Winterhallenrunde wäre ein weiterer Aufstieg in der Sommersaison natürlich das Sahnehäuptchen und das im Jahre des 100-jährigen Vereinsjubiläums, so Uwe Roosen, gemeinsam mit Mark Seifert Mannschaftsführer des Amerner Teams.

 

Bis die ersehnte Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg jedoch realisiert werden kann, ist es jedoch noch ein steiniger Weg.

So steht bereits am kommenden Sonntag um 09.00 h das vorentscheidende Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten DJK Germania Hoisten auf dem Spielplan.

Selbst wenn hier gewonnen werden sollte, wäre der Aufstieg jedoch vermutlich noch nicht besiegelt.

So gastiert am letzten Spieltag (Sonntag, 27.06. ab 09.00h) mit dem Oppumer TC ein weiterer Aufstiegsaspirant, der wie Hoisten bis dato lediglich eine Niederlage aufweist, im heimischen Rösler-Stadion.

Als Joker im Aufstiegsrennen könnte sich die Nummer 2 des Teams, Arne Phlipsen, erweisen, der nach längerer Verletzungspause jetzt wieder richtig gut in Tritt gekommen ist. Ob es jedoch wirklich bereits zu einem Einzeleinsatz reicht, wird sich erst in den nächsten Tagen herausstellen, so Arne Phlipsen selbst.

Dabei stand der Beginn der Saison unter keinem guten Stern. Neben Arne Phlipsen muss das Team leider auch verletzungsbedingt während der gesamten Saison auf „Routinier“ Lars Rosendahl verzichten. Darüber hinaus steht Christoph Moll dieses Jahr aus berufsbedingten Gründen nur eingeschränkt zur Verfügung.

Gebeutelt durch die vielen Ausfälle verlief der erste Spieltag beim aktuellen Tabellenschlusslicht TC GW Homberg dann zunächst auch desaströs. Nach Niederlagen von Ingmar Phlipsen, Mark Seifert und Uwe Roosen lag man nach der ersten Einzelrunde 0:3 im Hintertreffen. Die Rot-Weißen zeigten jedoch Moral. So konnten Holger Terhaag, Thorsten Moll und Maurice Houboi den Spielstand durch ihre Einzelsiege egalisieren, so dass es vor den abschliessenden drei Doppeln 3:3 stand. Da die Nr. 1 des Teams Ingmar Phlipsen aufgrund der Aufstiegsendspiel der Amerner-Fußball-Reserve in Vinkrath nicht für das Doppel zur Verfügung stand, musste bei der Doppelaufstellung improvisiert werden. Mit Erfolg! Terhaag/Seifert gewannen das 1. Doppel souverän in 2 Sätzen. Houboi/T. Moll und Roosen/Sieger gewannen die anderen Doppel trotz verlorenem ersten Satz jeweils noch äüßerst knapp im Matchtiebreak, so dass am Ende des Tages ein schmeichelhafter 6:3-Auswärtserfolg zu Buche stand.

Am 2. Spieltag gastierte mit Casino Kempen ein Aufsteiger im Rösler-Stadion. Dieser wurde nach 6 Einzelsiegen durch Ingmar Phlipsen, Mark Seifert, Holger Terhaag, Thorsten Moll, Maurice Houboi und Christian Sieger sowie 2 Doppelsiegen von T. Moll/Houboi und Sieger/Roosen mit 8:1 vom Platz gefegt.

Wie in der diesjährigen Winterhallenrunde musste die VSF auch in diesem Sommer bei der blutjungen Drittvertretung des Deutschen Rekordmeisters TC BW Neuss antreten. Nach dem emotionsgeladenen letzten Aufeinandertreffen herrschte zwischen den Mannschaften eine gewisse zwischenmenschliche Kälte. Nach Einzelsiegen von I. Phlipsen, Seifert, Terhaag, T. Moll, Houboi und Roosen sowie Doppelerfolgen von I. Phlipsen/Seifert, Terhaag/Houboi sowie Roosen/Sieger deklassierte die Amerner Mannschaft den Gegner am Ende mit 9:0.

Am 4. Spieltag kam am vergangenen Sonntag mit dem Rinderner TC (nahe Kleve) die bisher „härteste Nuss“ ins Amerner Röslerstadion. Und es ging gar nicht gut los, Christian Sieger verlor sein Einzel an Position 6. Thorsten Moll verlor an Position 4 aüßerst knapp und unglücklich 7:5/6:7/6:7. Um so wichtiger war es, dass Mark Seifert an Position 2 nach verlorenem ersten Satz und Abwehr von 3 Matchbällen im Matchtiebreak, diesen noch mit 11:9 für sich entscheiden konnte und somit für den seitens der zahlreichen Zuschauer viel umjubelten Anschlusspunkt sorgte. Im 2. Einzeldurchgang lief es dann aus VSF-Sicht wesentlich besser. Ingmar Phlipsen fegte im Spitzeneinzel seinen Kontrahenten in Windeseile mit 6:0/6:1 vom Platz. Maurice Houboi brachte die VSF durch seinen 7:5/7:5-Sieg an Position 5 mit 3:2 in Führung. Auch das Einzel von Holger Terhaag an Position 3 war wiederum ein wahrer Thriller. So gewann Terhaag nach verlorenem 1. Durchgang, Satz 2. Im Matchtiebreak konnte Terhaag dann einen 2:6 Rückstand noch drehen und siegte am Ende 10:7. 4:2 für die VSF stand es somit vor den abschließenden Doppeln. Nach dem die Amerner sich bei der Doppelaufstellung etwas verpokert hatten, holten I. Phlipsen und Seifert schließlich den erlösenden 5. Punkt, so dass letztendlich ein glücklicher, jedoch nicht ganz unverdienter 5:4-Sieg gegen einen sympathischen Gegner, mit dem im Anschluss auch noch den deutschen WM-Sieg gemeinsam schaute, zu Buche stand.

 

http://www.tvn-tennis.de/index.php?id=nachkonkurrenz (Link zur Tabelle)