Spielübersicht

... lade Modul ...
VSF Amern auf FuPa



VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

1.Mannschaft

Tobias Gorgs Ibrahim Arbag Reo Sasaki   
Die Torschützen des heutigen Heimsieges von links: Tobias Gorgs, 
Ibrahim Arbag & Reo Sasaki
Bildquelle: www.fupa.net   
 

Die Landesliga Saison startete mit einer englischen Woche in die Saison, die für unser Team mit erreichten 6 Punkten kein unzufriedenstellendes Ergebnis brachte. Nach dem erfolgreichen Heimauftakt gegen Hönnepel Niedermörmter (4-2), unterlag man am Mittwoch gegen Aufsteiger Giesenkirchen mit 0-1.

Dafür war auch im zweiten Heimspiel für den Gast aus Dingden (ebenfalls ein Aufsteiger aus der Bezirksliga) nichts zu holen. Die Elf von Trainer Kehrberg siegte ungefährdet mit 3-0. Tobias Gorgs stellte die Weichen früh auf Sieg (17.), die Neuzugänge Ibrahim Arbag (65.) & Reo Sasaki (85.) waren für die weiteren Treffer verantwortlich. Als Vorbereiter trat heute Maximillian Gotzen zweimal in Erscheinung, der erneut den Vorzug vor Tim Caspers erhalten hat. 

 

Die VSF sind mit einem Sieg in die neue Landesliga Saison gestartet und haben damit die Niederlage aus der letzten Woche aus dem Niederrheinpokal vergessen gemacht. Gegen den SV Hönnepel - Niedermörmter war Neuzugang Ken Sugawara mit einem lupenreinen Hattrick der Matchwinner des Spiels. 

6 Neuzugänge setzte Trainer Kehrberg in die Startelf für das erste Saisonspiel gegen die Mannschaft aus Hönnepel-Niedermörmter, die in der vergangenen Saison lange um den Klassenerhalt kämpfen musste und diesen Sommer notgedrungen einen Umbruch vollziehen musste. Daher war es im Vorfeld schwierig, den Gast aus der Nähe von Kalkar  richtig einzuschätzen.

Für unsere erste Mannschaft ist die diesjährige Reise im Niederrheinpokal schon mit der 1. Runde beendet. Im Derby gegen den ASV Süchteln gab es für unsere neu formierte Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg eine 4-1 Niederlage. 

Dabei hatte es zu Beginn noch sehr gut aussehen, da unser Team besser in die Partie kam und schon früh durch den Japaner Ibuki Noguchi in Führung ging (5.). Während Süchteln mit unserem ehemaligen Spieler Maik Lambertz noch versuchte die Ordnung zu finden, ergaben sich weitere Möglichkeiten, die den VSF mit einem zweiten Tor mehr in die Karten gespielt hätten. 

Mitte der ersten Hälfte drehte sich das Blatt vollständig und Süchteln setzte die Akzente, während die VSF auf der Suche nach der Ordnung waren. Nando Di Buduo nutzte eine der Süchtelner Möglichkeiten um bereits vor der Pause den Ausgleich zu erzielen (19.).

Während die VSF keine Entlastung mehr schafften, drehten die Süchtelner mit einfachen Passagen das Spiel erneut durch di Buduo zum 2-1 (51.). Während die VSF immer mehr wagen mussten, nutzte Süchteln die Räume zum Kontern und kam durch den ehemaligen Nettetaler Markus Keppeler zum 3-1 (78.). Schürmann setzte mit dem 4-1 den Schlusspunkt (83.).

Mit dem hart umkämpften Sieg gegen den neuen Bezirksligisten SV Vorst konnte unsere Mannschaft den Einzug in den Niederrheinpokal sichern, was durchaus interessante Lose bereithalten kann, wie wir schon in den letzten Jahren mit Partien gegen RW Oberhausen oder dem Wuppertaler SV feststellen konnten. Heute gab es die Auslosung für die 1. Runde, die am 04. August gespielt werden soll.

Leider meinte es die Glücksfee in diesem Jahr nicht allzugut mit uns. Einerseits gab es kein Heimspiel für die VSF, zum Anderen dann noch gegen einen Landesliga Rivalen aus unserer Liga. 

Wollen wir für die Partie gegen ASV Süchteln, am 04. August aber nur das Positive herausholen, dann freuen wir uns auf das Duell mit unserem ehemaligen Spieler Maik Lambertz und auf das Derby gegen einen attraktiven Gegner, der mit neuem Trainer besser abschneiden möchte, als letztes Jahr. 

Mit einem Sieg gegen Süchteln hoffen wir dann aber auf ein wenig mehr Losglück.

Einen größeren Umbruch muss Trainer Willi Kehrberg in unserem Landesliga Team vollziehen. Durch die Abgänge von Daniel Kawohl (Brüggen), Maik Lambertz (Süchteln), Dominik Bischoff (Karriereende), Ahmet Ilsan (Viersen), Tobias Bruse (eigene Reserve), die 3 vor der letzten Saison gekommenen Japaner Rei Mukodaka, Ken Sakai, Sosuke Fukuchi (Erndtebrück) ergab sich der Bedarf in allen Mannschaftsteilen (außer auf der Torhüterposition) aktiv zu werden. Nicht vergessen wollen wir auch den Wechsel im Trainerteam, wo der verlängerte Arm von Willi Kehrberg Dennis Sobisz als Co-Trainer nicht mehr zur Verfügung steht. 

Glücklicher Umstand war, dass mit Alexi Triantifilidis vom 1.FC Viersen ein Co-Trainer auf der Suche war, den Willi Kehrberg bereits aus Viersener Tagen kannte. Triantifilidis konnte vom 1.FC Viersen 3 Spieler loseisen, die nun für die VSF das rote Trikot überstreifen werden. 

Volkan Akyil hat mit 21 Jahren bereits 2 Saison Landesliga Fussball mit dem 1.FC Viersen gespielt und wurde beim KFC Uerdingen ausgebildet. 

Nassir El Aboussi kam von Mennrath nach Viersen und spielte die letzten beiden Saison als Stammkraft 54 Spiele in der Bezirksliga. Er wird den Abwehrverbund verstärken.

Der 22-jährige Karim Sharaf wurde bei Fortuna Düsseldorf ausgebildet, spielte unter anderem für Wegberg-Beeck in der Mittelrheinliga und fand nun über die Umwege Union Nettetal und 1.FC Viersen nach Amern.

Dazu haben die VSF auch wieder auf die erfolgreiche Karte vom letzten Jahr gesetzt und 3 japanische Neuzugänge an Land gezogen. 

Ken Sugawara für das Mittelfeld hat letzte Saison in der Nähe von Mainz für den VfB Bodenheim bereits Landesliga gespielt. Jeongwoo Choi kommt aus der Mittelrheinliga SSV Merten und ist für die Abwehr vorgesehen. Reo Sarasaki kommt aus Japan und wird nun für die VSF im Mittelfeld für Struktur sorgen. 

Christopher Feyen stand in dieser Saison nicht das erste Mal auf dem Zettel für die VSF als Neuverpflichtung. Bereits vor dem Wechsel zum VfR Krefeld-Fischeln und dem SSV Grefrath war man am Abwehrmann interessiert. Umso schöner, dass es nun geklappt hat, denn mit seiner Erfahrung aus über 100 Spielen bis hin zur Oberliga hilft er Trainer Kehrberg auch auf dem Platz als verlängerter Arm.

Ein unbeschriebenes Blatt ist der 28-jährige Mehrdad Shanzarifer, der über Baris Akkaya den Weg zu den VSF fand. Er hat bei den Probetrainings überzeugt, so dass man ihn in den Kader für die kommende Saison aufgenommen hat.