VSF Facebook

3. Medenspielwochenende

Auch das dritte Medenspielwochenede brachte  wieder verschiedene Ausgänge für die VSF hervor:

Die offenen Herren mussten sich beim Aufstiegsfavoriten in Weeze leider deutlich mit 0-9 geschlagen geben, hier heißt es nun Mund abputzen und weitermachen. Die nächsten Gegner sind dann wieder andere Kaliber und dort sollen die letzten nötigen Punkte für einen ruhigen Saisonverlauf eingefahren werden.

Auch die  seit dem letzten Jahr neu gemeldeten offenen Damen sind nun in die Saison gestartet, auf heimischer Anlage unterlag man leider den TF Fischeln mit 2-7, die Punkte holten Janina Gölden und Yvonne Herrmanns in ihren Einzeln. Hatte man im letzten Jahr noch etwas Probleme, war man dieses Jahr bereits ersten Spiel mit 7 Spielerinnen vor Ort, was die positive Entwicklung zeigt über die wir uns sehr freuen. Eine Neuformierung ist anfangs immer schwer, ihr habt hier aber auf jeden Fall unsere volle Unterstützung. Anbei findet ihr ein noch ein paar Schnappschüsse vom Spiel vom Spiel.

Die Damen 50 konnten nach ihrer Niederlage am ersten Spieltag Wiedergutmachung im Heimspiel gegen Fischeln betreiben. Nach jeweils glatten Einzeln stand bereits ein 4-2 für die VSF durch Rawiel, Hermanns, Houboi und Hocks. Das erste Doppel Sackschewski / Hermanns ging dann denkbar knapp in 3 verloren, jedoch konnten die beiden anderen Doppel dann den verdienten Sieg perfekt machen. Die Akteurinnen hatten bei gutem Wetter mit dem Baulärm der angrenzenden Baustelle zu kämpfen. Ein Umstand, der Fischeln offensichtlich mehr zu schaffen machte, wenn es funktioniert sollten die anderen Teams das vielleicht auch mal als Geheimwaffe in der Hinterhand halten.

5 Mal Champions Tiebreak hieß es am Ende für die Herren 30 beim Gastspiel in Xanten. Wie schon im letzten Spiel hatte die Tour nach Xanten auch wieder sehr enge Spiele und vergebene Matchbälle zu bieten. Steyvers, Bischofs, Quade und Schlabbers in seinem ersten Spiel für die VSF sorgten nach den Einzeln für eine 4-2 Führung, Wolfgang Jäger vergab dabei sogar einen Matchball. Die Doppel waren dann an Spannung nicht zu überbieten, alle 3 Doppel gingen in den Champions Tiebreak und alle 3 sollten letztendlich an die nervenstarken Amerner gehen. Insgesamt gingen somit 4 von 5 an Amern an diesem Tag. Dass der eindeutigste Champions Tiebreak 10-7 ausging zeigt wie eng das Spiel war. Am steht aber ein in der Höhe dann doch überraschender 7-2 Erfolg. Jetzt benötigen wir nur noch einen Sieg aus den letzten 4 Spielen um den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern freute sich Mannschaftsführer Jörg Steyvers

Herren 55: Motiviert durch die vom Steuerbüro Gasch & Geffe gesponserten Outfits im traditionellen rot weiss, konnten sich die Herren 55 in ihrem ersten Saisonspiel deutlich mit 7-2 gegen Moers durchsetzen. Nach den Einzeln  (4-2) hatte es noch nicht so eindeutig ausgesehen, hätte Michael Heythausen sein Spitzeneinzeln nicht knapp mit 10-8 im Dritten gewonnen hätte es in den Doppeln noch einmal eng werden können. Anbei findet ihr die Herren in voller Montur und Pracht im neuen Dress.