Spielübersicht

... lade Modul ...
VSF Amern auf FuPa



VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

Siege gegen Gellep und dem 1.FC Viersen

VSF Amern - 1. FC Viersen
Die Freude über den 4-0 Sieg war auch beim Trainerteam Kehrberg / Sobisz groß.
Quelle: www.fupa.net - Foto: S. Akkaya-Foest

Die VSF hatten heute ein Derby mit ganz besonderen Vorzeichen. Unser Trainer Willi Kehrberg war jahrelang beim 1.FC Viersen tätig, leite auch lange die Geschicke der ersten Mannschaft bevor sich die Wege in der letzten Saison trennten. Auf Viersener Seite zieht nun der ehemalige VSF Trainer Daniel Saleh die Fäden, während sein Bruder Thorsten das VSF Tor hütet und Cousin Dennis Brinschwitz auf Seiten der VSF aktiv ist. All das war um 15 Uhr ausgeblendet, als das Spiel mit dem Anstoß für die VSF begann.

Nach kurzer Abtastphase mit leichtem Übergewicht der Viersener ließen die VSF erstklassige Möglichkeiten liegen bzw. Bergner im Tor der Viersener vereitelte erstklassig gegen den Schuss von Kawohl aus kurzer Distanz und mit Glück, als nach scharfer Hereingabe von Hermes, ein eigener Spieler fast ein Eigentor fabrizierte, doch Bergner anschoss. Auch ein weiteres Mal war der Keeper zur Stelle, als Bischoff den Viersener Schlussmann mit einem Distanzschuss prüfte. 
Es hätte mal wieder zur Floskel gepasst, "machste vorne das Ding nicht rein, kriegste es hinten", denn Viersens Dennis Richter passte nach Freistoß schnell in die Spitze, wo Nelissen Beckers bediente, der völlig frei den Ball nicht richtig traf und vorbeischoss. Die Belohnung für eine gute erste VSF Halbzeit folgte dann aber doch noch. Der Ex-Viersener Georg Tawiah marschierte durch das Mittelfeld, suchte den Abschluss aus 20 Metern und Viersens Schlussmann ließ zur Seite abklatschen, wo Gotzen richtig stand und die 1-0 Halbzeitführung markierte (44.). 

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein munteres Spiel mit erneutem Übergewicht der Viersener, die druckvoller aus der Kabine kamen und es ein ums andere Mal im Strafraum der VSF lichterloh brannte. Der VSF Abwehrverbund machte seine Sache aber erneut sehr ordentlich und bekam immer wieder den Schuss eines Vierseners geblockt. Ein Kopfballtor von Fabian Göckler beruhigte dann etwas die VSF Seele (63.). Sträflich freistehend am zweiten Pfosten war es eine Leichtigkeit das 2-0 zu erzielen. Viersen versuchte zwar noch einmal alles, aber die VSF hatten keine Probleme mehr das Spielgeschehen zu bestimmen und verdienten sich durch eine Reihe an Möglichkeiten auch noch das 3-0 (78.) & 4-0 (82.) durch erneut Max Gotzen, der mit einem satten Volleyschuss Bergner keine Chance ließ und dann noch einen Abstauber nach Torwartabwehr verwertete. Die Freude auf VSF Seiten war groß, da man die Viersener auf 5 Punkte distanzieren konnte. Mit dem Sieg klettern die VSF auf den 11. Rang. Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellensiebten VdS Nievenheim.

Sehr erfreulich war auch das Ergebnis der zweiten Mannschaft, die nach 2 Spielen ohne Sieg wieder 3-fach punkten konnte. Durch einen 2-0 Heimsieg gegen den Tabellenvierten Gellep konnte unsere Mannschaft auf Platz 8 mit 22 Punkten vorrücken. 
Ähnlich dem Spiel der ersten Mannschaft schien das Tor der Gelleper in der ersten Halbzeit vernagelt zu sein. Trotz erstklassiger Möglichkeiten für die VSF, die u.a. die Latte trafen, Dennis Brachtens Nachschuss auf der Linie geklärt wurde, gingen beide Teams torlos in die Kabine. Christian Loers (73.) und Nico Schumacher (84.) erlösten die VSF in der zweiten Hälfte mit ihren Toren zum 2-0 Sieg und sorgten für den 6. Heimsieg, so dass die VSF die Heimtabelle anführen. In der kommenden Woche geht es zum SV St. Tönis, die auf den drittletzten Platz abgerutscht sind. Dort gilt es dann an der Auswärtsbilanz zu arbeiten, um den ersten Auswärtssieg einfahren zu können.

Die 3. Mannschaft verlor ihre Partie gegen SuS Schaag III mit dem Eishockey-Ergebnis von 7-4. Kevin Linnemann brachte unsere Farben in der 2. Minute in Front, Schaag drehte bis zu Halbzeitpause aber auf 5-1. Die 2. Halbzeit ging zwar mit 3-2 an unsere Mannschaft, die durch die 2 Strafstoßtore von Fabian Königs und einem Tor von Trainer Stefan Ahlig den Abschnitt gewann. Mit 2 weiteren Gegentoren war der Drops aber gelutscht und unsere Manschaft nimt weiterhin den vorletzten Platz in der C-Liga ein.