Spielübersicht

... lade Modul ...
VSF Amern auf FuPa



VSF Facebook

... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...
... lade FuPa Widget ...

Gleich 2 Mal 6-1 gewonnen, TVD Velbert bekam die volle VSF Wucht zu spüren

Die VSF sollte man zu Beginn eines Spieles nicht reizen, das bekamen unter der Woche der DJK Willich und im Landesligaspiel der Aufstiegsfavorit TVD Velbert zu spüren. In beiden Partien ging der Gegner früh mit 1-0 in Führung, was die VSF in beiden Partien so anstachelte, dass sie bis zum Ende der Partie wie aus einem Guss spielten und mit 6-1 gewannen. 

Gegen den A-Ligisten DJK Willich im Kreispokal ist dieses beeindruckende Ergebnis noch in die Kategorie "standesgemäß" einzusortieren, gegen den ambitionierten TVD Velbert durchaus in der Höhe überraschend. Aber es zeigt ganz klar, dass die VSF in diesem Jahr eine enorme Entwicklung genommen haben und das spielerische Potenzial haben, jedes Team zu schlagen. 

 

Beim 6-1 Sieg in Willich beteiligten sich Joshua Odusina, Tobias Bruse, Ken Sakai, Max Gotzen, Maik Lambertz und der aus der Reserve ausgeliehene Dennis Brachten am Torreigen. Bereits zur Pause war der frühe Rückschlag durch das Tor der Gäste in eine 2-1 Führung umgewandelt und im zweiten Spielabschnitt entsprechend ausgebaut. Der Gegner im Kreispokal Finale steht noch nicht fest, ein Derby gegen Fortuna Dilkrath wäre bspw. genauso möglich, wie ein Duell gegen den Landesliga Rivalen VfR Krefeld-Fischeln. 

Im Landesliga Spiel gegegen den Tabellenzweiten TVD Velbert war es die 4. Minute, in der die VSF in Rückstand gerieten. Vieles erinnerte ans Hinspiel, als die VSF auch ins Hintertreffen gerieten und dann mit einer Glanzleistung 5-3 gewannen. Denn auch im Rückspiel lief nach dem 0-1 vieles richtig bei den VSF. Die VSF konnten das 0-1 durch Ken Sakai (20.) in der ersten Hälfte ausgleichen und drehten im zweiten Spielabschnitt mächtig auf. Max Gotzen (50.), Tobias Bruse doppelt (55., 89.) und Tobias Gorgs doppelt (64., 73.) sorgten für die 5. Niederlage des Tabellenzweiten, wovon nun 2 Stück auf das Konto der VSF gehen. Die VSF bauen den Vorsprung auf Platz 6 auf 9 Punkte aus, haben allerdings auch 2 Spiele mehr als der Rivale Teutonia St. Tönis, der heute im Heimspiel gegen den MSV Düsseldorf ran muss. 

Die VSF erwarten zum nächsten Heimspiel den ASV Süchteln im Röslerstadion.